5. Internationaler Jugend-Donau-Cup 2013 in Tuttlingen, Deutschland

Am 29. Juni reiste der Ringclub Winterthur mit acht Nachwuchsringern an den 5. Internationalen Jugend-Donau-Cup in Tuttlingen, Deutschland. An diesem Turnier nahmen 192 Ringer aus Deutschland und der Schweiz teil. In der Kategorie D-Jugend bis 25 kg traf Remo Faraj auf technisch starke Gegner. Mit mehr Wettkampfglück wäre der 2. Platz sogar in Griffnähe gewesen. Für seinen 3. Platz erhielt der junge Wülflinger einen Pokal. Auch Janik Bolli traf in der Kategorie D-Jugend bis 30 kg auf starke Gegner. Nachdem Janik seinen ersten Kampf verloren hatte, zeigte er im zweiten Kampf, was in ihm steckt. Nach nur ein paar Sekunden gewann der Kleinandelfinger den Kampf mit einem einwandfreien Hüftschwung. Am Schluss verpasste Janik das Podest nur knapp, freute sich aber trotzdem über seinen vierten Rang. Viel besser lief es seinem Freund Mike Sutter in der Kategorie D-Jugend bis 32 kg. Mike gewann alle Kämpfe souverän und stand verdient zuoberst auf dem Podest. Dem jungen Ringer gelang fast alles nach Wunsch. Mit technisch sauberen Aktionen legte Mike Sutter seine Gegner auf die Matte. Das ist bis heute sein bestes Ergebnis in diesem Jahr. Loïc Vollenweider gelang es leider nicht, an die guten Leistungen am Turnier in Brunnen anzuknüpfen. Er verlor in der Kategorie D-Jugend bis 34 kg seine ersten zwei Kämpfe und schied frühzeitig aus dem Wettkampf aus. In der Gewichtsklasse D-Jugend bis 38kg war Jan Gross der leichteste Ringer dieser Gruppe. Damit hatte der Kleinandelfinger einen noch schwereren Stand. Zumal Jan seine Aktionen nicht wunschgemäss ansetzen und durchführen konnte. Jan gab aber nicht auf und steigerte sich, so dass er seinen zweiten Kampf nur knapp gegen den deutschen Gegner verlor. Seine Leistung wurde mit einem Pokal belohnt, denn er holte sich den 3. Platz in seiner Kategorie. Nach zwei leichten Schultersiegen traf Zenon Zweifel in der Kategorie C-Jugend bis 46 kg auf zwei starke Gegner. Trotz guten Kämpfen konnte er keinen weiteren Sieg erzielen. In der Endabrechnung reichte es Zenon für den 3. Platz. Dafür konnte er ebenfalls einen Pokal in Empfang nehmen. Der leichte Ringer David Skorupski hatte in der Kategorie B-Jugend bis 34 kg nur einen Gegner. Sie mussten zwei Mal gegeneinander antreten. David liess seinem deutschen Gegner keine Chance und gewann beide Mal souverän. David war der zweite Winterthurer, der an diesem Turnier ganz oben auf dem Podest stand. In der Gewichtsklasse A-Jugend bis 69 kg konnte Dario Rösli keinen Sieg verbuchen. Die Teilnahme an diesem Turnier brachten ihm aber wichtige Erfahrungen ein. Seine Gegner waren alle schwerer und technisch versierter als Dario. Sein 6. Platz wurde mit einem Diplom belohnt.
Trainer Bernhard Gisler ist mit den Leitungen seinen Nachwuchsringern zufrieden. Der Ringclub Winterthur holte zwei goldene und drei bronzene Pokale. Mit zwei weiteren Diplomen in den Taschen kehrten die Nachwuchsringer des Ringclub Winterthur vom diesem Turnier nach Hause.

RcwNendingen

Bernhard Gisler mit den erfolgreichen Nachwuchsringern des RC Winterthur